Philharmonisches Orchester
Heidelberg
Foto Annemone Taake

1. Lunchkonzert

Reinhold Glière Konzert für Harfe und Orchester Es-Dur op. 74
Wolfgang Amadeus Mozart Symphonie Nr. 29 A-Dur KV 201

Als Solistin bestreitet Maria Tsaytler das 1. Lunchkonzert der neuen Saison. Freuen kann man sich auf die Soloharfenistin des Philharmonischen Orchesters Heidelberg, die das melodienreiche Konzert für Harfe und Orchester von Reinhold Glière interpretiert. Entstanden ist das Werk 1938 – und es ist zu der Zeit das erste Solo-Konzert, das ein russischer Komponist für dieses klangvolle Saiteninstrument verfasst. Musikalisch inspiriert ist es von der Freundschaft des Komponisten zu Ksenia Erdeli, der gefeierten Harfenistin des Moskauer Bolschoi Theaters. Anschließend steht mit Wolfgang Amadeus Mozarts heiterer Symphonie Nr. 29 A-Dur KV 201 ein Frühwerk des großen Komponisten auf dem Programm. Obwohl Mozart bei der Uraufführung 1774 erst 18 Jahre alt war, etablierte sich diese Symphonie als fester Bestandteil im Konzertrepertoire und wird oft als vorläufiger Höhepunkt seines Schaffens bezeichnet. Die musikalische Leitung des 1. Lunchkonzerts liegt bei Chordirektor Michael Pichler.

Aufgrund der großen Nachfrage wird das Konzert am Nachmittag, um 16.00 Uhr, ein weiteres Mal gespielt.