Philharmonisches Orchester
Heidelberg

4. Kammerkonzert

Pablo de Sarasate »Navarra« op. 33 für zwei Violinen

Georg Philipp Telemann Concerto a Quattro d-Moll
Wilhelm Friedemann Bach Fuge
Sergei Prokofjew Humoristisches Scherzo op. 12

Camille Saint-Saëns Klavierquartett B-Dur op. 41

Ein musikalisch höchst abwechslungsreiches Programm bietet das 4. Kammerkonzert im Alten Saal. Virtuos geht es los mit »Navarra op. 33«, einem der bekanntesten und mitreißendsten Werke des spanischen Geigenvirtuosen Pablo de Sarasate. Das Stück ist gesetzt für zwei Violinen und entstand 1889 als Tribut an die Region Navarra, in der Sarasate zur Welt kam. Gespickt mit folkloristischer Melodik ist es ein faszinierendes Feuerwerk musikalischer und technischer Effekte. Haben zwei Geigen das Konzert eröffnet, geht es weiter mit vier Fagotten und Musik von Georg Philipp Telemann, Wilhelm Friedemann Bach sowie Sergei Prokofjew. Telemann bezeichnet die überaus fantasievolle stilistische Vielgestaltigkeit seiner Musik mit etwas Selbstironie als »klügliches Gemenge« und deutet so auf den Abwechslungsreichtum seiner Kompositionstechnik hin. Romantische Musik beendet das Konzert. Zu hören ist mit Camille Saint-Saënsʼ »Klavierquartett op. 41« eines der großen Werke jener Epoche. Schließlich ist der Schöpfer des »Karnevals der Tiere«, der »Orgelsymphonie« und der Oper »Samson et Dalila« auch ein standhafter Verfechter der Kammermusik, die in Frankreich erst nach dem Ende des Zweiten Kaiserreichs wieder aufzublühen beginnt.

Termin

So 15 März
11.00–12.15 Uhr > Alter Saal

4. Kammerkonzert

mit Musik von Pablo de Sarasate, Georg Philipp Telemann, Wilhelm Friedemann Bach, Sergei Prokofjew und Camille Saint-Saëns

Termine ausblenden
Änderungen vorbehalten