Philharmonisches Orchester
Heidelberg
Schlagzeuger Peter Klinkenberg; Foto Ludwig Olah

Stadt und Land − 5. Philharmonisches Konzert

Béla Bartók Klavierkonzert Nr. 2 Sz 95
Elena Mendoza Salón de espejos für Orchester | Heidelberger Künstlerinnenpreis 2019
Johannes Brahms Symphonie Nr. 2 D-Dur op. 73

Bleibenden Ruhm erlangt Béla Bartók durch seine Kompositionen und seine musikethnologischen Forschungsprojekte – aber eigentlich ist er Pianist, einer der besten des 20. Jahrhunderts. Und so sind seine Klavierkonzerte für die Interpreten vertrackt und technisch äußerst anspruchsvoll. Bartók selbst sieht das ein und beschließt, sein »2. Konzert für Klavier und Orchester« als Gegenstück zum ersten zu komponieren, und zwar mit weniger Schwierigkeiten für das Orchester und auch thematisch gefälliger. »Diese meine Absicht erklärt den volkstümlicheren, leichteren Charakter der meisten Themen«.
Brahmsʼ »Zweite Symphonie« ist hauptsächlich während des Sommers im Jahre 1877 entstanden, als Brahms zum ersten Mal am Wörthersee einen Sommerurlaub verbrachte. Zeitgenossen sahen sie in der Tradition von Beethovens »Pastorale« stehen.
Mit dem Orchesterwerk »Salón de espejos« wird der Heidelberger Künstlerinnenpreis 2019 an die spanische Komponistin Elena Mendoza verliehen.