Philharmonisches Orchester
Heidelberg
Foto Susanne Reichardt

Alyona Rostovskaya

Die junge russische Sopranistin Alyona Rostovskaya erhielt bereits als Kind Gesangsunterricht, sang in Chören und trat als Solistin auf. Sie besuchte das Yaroslavskiy Musical College L.V. Sobinov und studiert Gesang an der renommierten Russian Musical Academy Gnessin. Zudem absolvierte sie eine Ausbildung in Schauspiel und Tanz. Ergänzend besuchte die junge Sängerin Meisterklassen u.a. bei Ramón de Andrés, Ludmila Magomedova, Krassimira Stoyanova und Michelle Wegwart.
Weitere künstlerische Impulse erhielt sie u.a. von Raffaele Cortesi, Craig Terry Aldredo Abbati sowie Manfred Schiebel. Seit 2015 ist sie Stipendiatin des Stiftungsfonds The Yuri Rozum International Charitable Foundation. 2018 war sie Teilnehmerin des renommierten Young Singers Project der Salzburger Festspiele.
Alyona Rostovskaya sammelte erste Bühnenerfahrungen als Tatjana in »Eugen Onegin« sowie als »Figaro«-Gräfin in russischer Sprache in Produktionen des renommierten Opernstudios Gnessin. 2017 präsentierte sie sich im Opernstudio als Pamina in »Die Zauberflöte«, 2018 sang sie die Titelrolle von Tschaikowskys »Iolanta« und 2019 war sie hier erstmals als Mimi in »La Bohème« zu erleben. In der Spielzeit 2020|21 war Alyona Rostovskaya festes Ensemblemitglied am Volkstheater Rostock. Sie debütierte in der Neuproduktion von »The Rape of Lucretia« und erfolgreich als Füchslein Schlaukopf in »Das schlaue Füchslein«. Bei den Eutiner Festspielen 2021 übernahm die Sängerin die Mimi in »La Bohème«. Ab der Spielzeit 2021|22 ist sie Ensemblemitglied am Theater und Orchester Heidelberg. Auftritte als Lied-und Konzertsängerin runden ihr künstlerisches Profil ab.