Philharmonisches Orchester
Heidelberg

Anu Tali

Vom Herald Tribune als »charismatisch, brillant, energisch« beschrieben, gilt Anu Tali momentan als eine der faszinierendsten Dirigentinnen. Gleichzeitig gehört sie zu einer neuen Generation von Künstler*innen, die auf der Suche nach frischen musikalischen Ideen sind. Zu den Höhepunkten der Saison 2020|21 zählen Auftritte mit dem BBC Scottish Symphony Orchestra, dem Korean Symphony Orchestra oder dem Orchestre Philharmonique de Strasbourg. Als Musikdirektorin des Sarasota Orchestra in Florida zwischen 2013 und 2019 arbeitete Anu Tali regelmäßig mit Orchestern wie dem New Japan Philharmonic, Tokyo Philharmonic, Orchestre National de France, Chamber Orchestra of Europe, Houston Symphony, Mozarteumorchester Salzburg und dem Schwedischen RundfunkSinfonierorchester. In Deutschland führten sie Engagements zum Deutschen Symphonieorchester Berlin, Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks, Berliner Konzerthausorchester, Deutsche Kammerphilharmonie Bremen und zum Ensemble Modern. Nach dem großen Erfolg einer »Carmen«-Produktion am Theater Magdeburg wurde sie zum Freiburger Barockorchester für eine Produktion von Glucks »Telemaco« eingeladen, ebenso zu den Schwetzinger Festspielen und an das Theater Basel. Zusammen mit ihrer Zwillingsschwester Kadri gründete Anu Tali 1997 das Nordic Symphony Orchestra mit dem Ziel, den Kulturaustausch zwischen Estland und Finnland durch die Musik zu vertiefen und um darüber Musiker*innen der ganzen Welt miteinander zu vereinen. 2003 erhielt Anu Tali mit ihrer Debüt-Aufnahme »Swan Flight« (Finlandia/Warner Classics) den ECHO Klassik »Young Artist of the Year«. Das Schaffen Anu Talis wurde vielfach in den Rundfunkmedien dokumentiert, unter anderem bei ARTE, NHK Japan, YLE Finland und der Deutschen Welle.