Philharmonisches Orchester
Heidelberg
Foto Susanne Reichardt

Paul Taubitz

Der in Kiel geborene Pianist und Dirigent Paul Taubitz ist seit Beginn der Spielzeit 2020|21 als 2. Kapellmeister und Assistent des Generalmusikdirektors am Theater Heidelberg verpflichtet. In der Saison 2019|20 war er Solorepetitor mit Dirigierverpflichtung und musikalischer Assistent am Volkstheater Rostock, wo er mit großem Erfolg Giuseppe Verdis »La traviata« und Eduard Künnekes »Der Vetter aus Dingsda« dirigierte. Sein Debüt am Pult der Norddeutschen Philharmonie Rostock gab er bereits 2018 im Rahmen der Konzertreihe Classic light. Darüber hinaus arbeitete er bislang unter anderem mit der Staatsphilharmonie Nürnberg, den Stuttgarter Philharmonikern, den Münchner Symphonikern und den Kieler Philharmonikern. Musikalische Assistenzen führten ihn an das Grand Théâtre de Genève, die Oper Kiel und zu den Opernfestspielen Heidenheim.

Paul Taubitz erhielt bereits früh eine umfassende musikalische Ausbildung und absolvierte zunächst ein Klavierstudium bei Reinhard Becker an der Musikhochschule Trossingen. Seit 2017 studiert er Orchesterleitung an der Hochschule für Musik und Theater München bei Prof. Marcus Bosch und Prof. Georg Fritzsch. Weitere Impulse setzten Meisterkurse bei Jorma Panula, Rüdiger Lotter und Prof. Alexander Liebreich. Er war Stipendiat der Internationalen Ensemble Modern Akademie Frankfurt, der Richard Wagner Verbände Genf und München und wurde von der Oscar und Vera Ritter-Stiftung Hamburg gefördert.