Philharmonisches Orchester
Heidelberg
Foto Annemone Taake

Thierry Stöckel

Im französischen Thionville wurde Thierry Stöckel geboren, der seit 1989 1. Konzertmeister des Philharmonischen Orchesters Heidelberg ist. Er studierte in Metz, Paris und Brüssel bei René Benedetti, Agustín León-Ara und Zino Francescatti. Thierry Stöckel erhielt das Meisterdiplom des Königlichen Konservatoriums von Brüssel sowie ein Diplom mit Auszeichnung der Chapelle Musicale Reine Elisabeth (Belgien); zudem ist er mit dem José-Ruiz-Morales Preis der Stadt Santiago de Compostela ausgezeichnet worden. Seine professionelle Laufbahn begann Thierry Stöckel als Soloviolinist des Kammerorchesters von Dijon, danach wurde er als erster Konzertmeister des Orchestre Lyrique de Région Avignon-Provence sowie als Soloviolinist des Ensemble Orchestral de Marseille engagiert. Er ist Gründer des Festival de Musique Sacrée von Mauriac (Frankreich) und des Ensemble Bartholdy. Neben seiner Orchestertätigkeit tritt Thierry Stöckel regelmäßig als Solist in verschiedenen namhaften Orchestern auf. Zahlreiche Einspielungen für France Musique, R.T.B. (Belgien), Staatlicher Rundfunk von Spanien und SWR bezeugen sein umfangreiches und vielfältiges Repertoire. Einen großen Teil seiner Aktivitäten widmet Thierry Stöckel der Kammermusik. Er ist Primarius des Heidelberger Domin-Quartetts und seit Juli 2015 Gründer des Cramer4tte, das auf originalen Streichinstrumenten des 18. Jahrhunderts spielt, die aus dem direkten Umfeld der Hofmusik des Kurfürsten Carl Theodor von der Pfalz und Bayern (1724−99) stammen.