Philharmonisches Orchester
Heidelberg

Patrick Zielke

Der deutsche Bassist Patrick Zielke absolvierte sein Gesangsstudium an der Musikhochschule Stuttgart bei Dunja Vejzovic. Derzeit wird er von Klaus Wallprecht stimmtechnisch betreut. Studienergänzend besuchte er Meisterkurse bei Francisco Araiza, Rudolf Piernay, Harald Stamm und war Stipendiat der Richard-Wagner-Gesellschaft Stuttgart. Patrick Zielke ist Preisträger des Concours Ernst Haefliger 2012 und des Richard-Wagner-Wettbewerbes. Erste Bühnenerfahrungen sammelte der junge Bassist am Wilhelma Theater Stuttgart als Colline in »La bohème« und als Leporello in »Don Giovanni«. Von 2011 bis 2013 war Patrick Zielke Ensemblemitglied am Theater Luzern, wo er u. a. als Sarastro in »Die Zauberflöte«, Raimondo in »Lucia di Lammermoor« und als Don Magnifico in »La Cenerentola« zu erleben war. Von 2013 bis 2017 war der junge Bassist Ensemblemitglied des Theaters Bremen, wo er sich erstmals als Daland in »Der fliegende Holländer« dem Publikum präsentierte. Zu den weiteren Partien dort zählten der Kothner in »Die Meistersinger von Nürnberg« sowie der Dulcamara in »L’elisir d`amore«. Große Aufmerksamkeit erregte er mit seinem Rollendebüt als Gurnemanz in »Parsifal« sowie als Gianni Schicchi. Mit Beginn der Spielzeit 2017|18 wechselte Patrick Zielke als festes Ensemblemitglied an das Nationaltheater Mannheim und gab dort ein viel beachtetes Rollendebüt als Baron Ochs auf Lerchenau in »Der Rosenkavalier« sowie als Rocco in »Fidelio« und Landgraf in »Tannhäuser«. Zudem gastierte er weiterhin in Bremen, u. a. als Boris Timofejewitsch Ismailow in »Lady Macbeth von Mzensk«. In der Spielzeit 2018|19 gab er zudem Hausdebüts als Peneios in »Daphne« an der Oper Frankfurt und als König Treff in »Die Liebe zu drei Orangen« an der Staatsoper Stuttgart. In Mannheim ist er neben vielen anderen Rollen als Gurnemanz in »Parsifal« zu erleben. Zu seinen Aufgaben in der Spielzeit 2019|20 zählt u. a. der Baron Ochs von Lerchenau an der Oper Frankfurt, am Nationaltheater Mannheim und am Theater Bremen.