Philharmonisches Orchester
Heidelberg
Foto Susanne Reichardt

Lars Conrad

Bereits während der Schulzeit begann Lars Conrad ein Jungstudium an der Hochschule für Musik Detmold bei Markus Köhler. Er wechselte nach dem Abitur an die Hochschule für Musik und Theater »Felix Mendelssohn Bartholdy« Leipzig zu Berthold Schmid und studierte außerdem an der Guildhall School of Music and Drama bei Rudolf Piernay. In verschiedenen Meisterkursen konnte er mit Sänger*innen wie Edith Wiens, Roman Trekel und Christine Schäfer, aber auch Peter Schreier, zusammenarbeiten, unter dessen Leitung er außerdem eine Johannespassion von Johann Sebastian Bach sang.
Als Lied-Sänger konnte der junge Bariton bereits beachtliche Erfolge für sich verbuchen: So wurde er 2018 beim renommierten Helmut-Deutsch Liedwettbewerb ausgezeichnet, 2019 erhielt er am Franz-Schubert-Institut in Baden bei Wien wichtige Impulse aus der Zusammenarbeit mit mehreren Größen der Gattung wie Helmut Deutsch, Robert Holl und Julius Drake und wurde folgend Stipendiat der Liedakademie des Heidelberger Frühlings (2020|21 unter der künstlerischen Leitung von Thomas Hampson).
Auch auf der Opernbühne feierte Lars Conrad erste Erfolge, so zum Beispiel an den Theatern in Dessau, Görlitz, und Nordhausen. Am Theater und Orchester Heidelberg debütierte er als Gott an der Tür in »Die heilige Ente« von Hans Gál und war als Strato und Charon in »Die getreue Alceste« von Georg Caspar Schürmann unter der musikalischen Leitung von Christina Pluhar bereits in der Spielzeit 2019|20 zu Gast bei Winter in Schwetzingen.