Philharmonisches Orchester
Heidelberg

Ira Hochman

Die israelische Dirigentin und Cembalistin Ira Hochman hat die musikalische Leitung von barockwerk hamburg inne. Sie studierte Klavier und Korrepetition an der Rubin Academy in Tel-Aviv und der Manhattan School of Music in New York. Die Ausbildung zur Cembalistin erhielt sie an der Schola Cantorum Basiliensis in Basel, ihre Dirigierausbildung bei Prof. Ralf Weikert an der Hochschule der Künste in Bern.
Seit 1996 war sie fest engagiert im internationalen Opernstudio am Opernhaus Zürich, an der Oper Frankfurt am Main sowie an der Hamburgischen Staatsoper, an der sie im April 2005 ihr Dirigierdebüt mit Rossinis »Il Turco in Italia« gab. Seit 2006 arbeitet sie als freischaffende Cembalistin und Dirigentin. Schon vor Jahren begann ihre Hinwendung zur Barockmusik, die aus einer intensiven Zusammenarbeit mit dem Dirigenten und Barockspezialisten Alessandro de Marchi resultierte.
Als Cembalistin wirkte sie in Produktionen der Opéra National de Lyon, der Hamburgischen Staatsoper, dem Theater an der Wien, dem Baltasar-Neumann-Ensemble, mit dem Orchester »Katharina die Große« in St. Petersburg und der Academia Montis Regalis in Turin mit, unter anderem in Opern von Händel (»Alcina«, »Giulio Cesare in Egitto«), Keiser (»Der lächerliche Prinz Jodelet«), Mattheson (»Boris Goudenow«) und Monteverdi (»L’incoronazione di Poppea«, »L’Orfeo«).
Seit 2006 ist Ira Hochman auch als Dozentin für Gesangskorrepetition an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg tätig. Von 2011 an unterrichtet sie darüber hinaus Diktion für Sänger und gibt zusammen mit Prof. M. Tucker ein Seminar für Historische Aufführungspraxis.