Philharmonisches Orchester
Heidelberg

Konzert

4. Philharmonisches Konzert

Lisa Streich »Himmel« (Auftragswerk des Collegium Novum Zürich)
Sergej Prokofjew Konzert für Violine und Orchester Nr. 1 D-Dur op. 19
Franz Schubert Symphonie Nr. 4 c-Moll D 417 »Tragische«

Wie mit Pinselstrichen setzt Lisa Streich in ihrem neuen Werk »Himmel« Töne zu Farbwelten zusammen. Farbig gestaltete Akkorde bereichern das filigrane Klangbild. Lisa Streich ist Trägerin des 35. Heidelberger Künstlerinnenpreises.
»Verträumt« und »sehr leise« – so steht es in der Partitur: Eine sanfte Melodie eröffnet das 1. Violinkonzert von Sergej Prokofjew aus dem Jahr 1916 | 17. Der russische Meister komponiert es, während er seine berühmte »Symphonie classique« schreibt – nach klassischem Vorbild im Stil Joseph Haydns. Dem ist auch das 1. Violinkonzert verpflichtet. Inzwischen ist es selbst ein Klassiker unter den Violinkonzerten.
Pandemiebedingt wurde das Konzertprogramm angepasst, statt der geplanten Werke von Francis Poulenc und Maurice Ravel steht zum Abschluss des Konzerts Franz Schuberts Symphonie Nr. 4 c-Moll D 417 auf dem Programm. Gerade einmal 19 Jahre ist Schubert alt, als er 1816 seine vierte Symphonie, die »Tragische« komponiert. Sie entsteht nur ein Jahr nach der Dritten, die erste öffentliche Aufführung findet erst 1849 statt, über zwei Jahrzehnte nach Schuberts Tod. Der von Schubert selbst gewählte Beiname wurde im 19. Jahrhundert stark kritisiert. Antonín Dvořák fand sie eher »pathetisch«, Robert Schumann sprach ihr das Attribut völlig ab. Was das Werk unter den schubertschen Symphonien besonders macht ist die Moll-Tonart, in der sie steht – denn einzig die berühmte »Unvollendete« ist ebenfalls in Moll verfasst.

Heidelberger Künstlerinnengespräch – Komponistinnen im Dialog

Dr. Egbert Hiller (DLF) im Gespräch mit der Trägerin des Heidelberger Künstlerinnenpreises 2022, Lisa Streich.

Ein weiteres Interview mit der Preisträgerin Lisa Streich − entstanden im Juli 2021 für das Spielzeitheft des Theaters und Orchesters Heidelberg − können Sie hier nachlesen. +

Das Konzert und die Preisverleihung werden vom Deutschlandfunk aufgezeichnet. Die Sendung ist für den 24. April 2022 um 21.05 Uhr in der Reihe »Konzertdokument der Woche« im Deutschlandfunk geplant. (Autor: Dr. Egbert Hiller, Redaktion: Frank Kämpfer)