Philharmonisches Orchester
Heidelberg
Foto Annemone Taake

Im
Fokus

Wir sind in der Sommerpause. Ab 9. September sind wir voller Elan und Spielfreude wieder für Sie da!
Das Philharmonische Orchester Heidelberg prägt seit 1889 als städtisches Orchester mit zahlreichen Opernvorstellungen und Konzertreihen das Musikleben der Stadt. >

Neue Spielzeit. Neue Aula. Neues Abo

  • Endlich: Die Stadthalle wird umgebaut!
  • Zum Glück: Die Philharmonischen Konzerte sind in der Spielzeit 2019|20 in der Aula der Neuen Universität zu erleben – zentral gelegen in der Altstadt.
  • Aber: Der Saal ist kleiner, das Platzangebot begrenzt.
  • Darum: Zu jedem Mittwochskonzert gibt es ein Wiederholungskonzert an sieben Donnerstagen und einem Sonntag – im neuen Philharmonischen Konzert-Abo 3.
  • Das bleibt: Das Philharmonische Konzert-Abo 1 mit acht Konzerten am Mittwoch und das Philharmonische Konzert-Abo 2 mit drei Konzerten am Donnerstag.
  • Also: Schnell Plätze sichern!

Weitere und ausführliche Informationen zu allen Konzert-Abonnements finden Sie hier. Der Vorverkauf der Konzert-Abonnements läuft!

Foto Sebastian Bühler

Neue Spielzeit. Neue Aula. Neues Abo. +

Liebe Musikfreund*innen, verehrtes Publikum,

der Beginn der Umbauarbeiten der Heidelberger Stadthalle – der »guten Stube der Stadt« – steht unmittelbar bevor. Ich freue mich sehr, dass wir mit der Neuen Aula der Universität Heidelberg für unsere Philharmonischen Konzerte eine geeignete und zentrale Ausweichspielstätte finden konnten!

Für mich persönlich ist dieser Ort mit einer ganz besonderen Erinnerung behaftet, schließlich habe ich hier im Mai 2015 bei meinem Vordirigat erstmals das Philharmonische Orchester leiten dürfen – der Beginn einer wundervollen und fruchtbaren Zusammenarbeit!
Hier möchten wir Ihnen ein vielfältiges und reichhaltiges Konzertprogramm präsentieren – mit namhaften Gastsolist*innen wie dem Pianisten Kit Armstrong mit Beethovens »3. Klavierkonzert« oder der Cellistin Tanja Tetzlaff, die Blochs ergreifende hebräische Rhapsodie »Schelomo« zum Klingen bringen wird. Im 4. Philharmonischen Konzert ist mit Timo Brunke erstmals auch ein Konzertpoet vertreten, der mit seiner virtuosen Wortkunst einen besonderen Blick auf den »Peer Gynt«-Stoff werfen und damit die Klangbilder von Griegs gleichnamigen Suiten begleiten wird.
Auch im Musiktheater haben wir Besonderes vor: Neben den Neuinszenierungen von »Madama Butterfly« und »Il barbiere di Siviglia« sind dies insbesondere die Barockoper »Die getreue Alceste« von Georg Caspar Schürmann unter der Leitung von Christina Pluhar sowie die Oper »Die heilige Ente« von Hans Gál, dessen klangschöne Musik in den 1920er-Jahren landauf, landab geschätzt und gespielt wurde, bis der österreichisch-jüdische Komponist Nazi-Deutschland 1933 verlassen musste.

Herzlich willkommen zur Spielzeit 2019|20!

Ihr Elias Grandy
Generalmusikdirektor

PS: Sichern Sie sich wegen des geringeren Platzangebots am besten schon jetzt mit einem Philharmonischen Abo einen festen Platz in der Neuen Aula!

Ausblick auf die neue Saison. Grußwort des Generalmusikdirektors Elias Grandy zur Spielzeit 2019|20 +

Philharmonisches Orchester Heidelberg − Trailer

Film von Gallion Filmproduktion
Der Vorverkauf für die Konzertsaison 2019|20 läuft! >
Hier gibt es das neue Spielzeitheft mit dem Konzert- und Musiktheaterprogramm 2019|20 zum Durchblättern. +
Der Winter in Schwetzingen erfindet sich neu
Jetzt Programm des Barock-Fests entdecken und Karten mit Frühbucherrabatt sichern!