Philharmonisches Orchester
Heidelberg
Foto Magdalena Spinn

Gabriel Feltz

(geboren 1971 in Berlin) ist seit Beginn der Saison 2013|14 Generalmusikdirektor der Stadt Dortmund und Chefdirigent der Dortmunder Philharmoniker. Nach drei überaus erfolgreichen ersten Jahren wurde sein Vertrag dort vorzeitig bis 2023 verlängert. Zusätzlich wird der Künstler ab der Saison 2017|18 der neue Chefdirigent des Belgrad Philharmonic Orchestra. Nach dem Philharmonischen Orchester Altenburg-Gera (2001-2005) und den Stuttgarter Philharmonikern (2004-2013) ist dies seine dritte Position als Generalmusikdirektor eines deutschen Orchesters in Folge. 2007 erhielten die Stuttgarter Philharmoniker unter Leitung von Gabriel Feltz den »Prix Rachmaninow« der »Fundation Sergej Rachmaninow«. Von 2008 bis zum Sommer 2013 war er zudem 1. Gastdirigent am Theater Basel, welches in dieser Zeit zweimal als Opernhaus des Jahres ausgezeichnet wurde. Seine künstlerische Ausbildung erhielt Feltz von 1989 und 1994 an der Hochschule für Musik Hanns Eisler Berlin. Anschließend wurde er Assistent von Gerd Albrecht an der Hamburgischen Staatsoper. Erste Festengagements führten ihn an die Städtischen Bühnen Lübeck sowie an das Bremer Theater. Die Liste der von Feltz dirigierten Klangkörper im In- und Ausland ist lang. 2013|14 gab Feltz mit der Premiere von Bernd Alois Zimmermanns Die Soldaten sein umjubeltes Debüt an der Komischen Oper Berlin. An der Oper Zürich leitete Feltz 2015|16 eine Neuproduktion von Wolfgang Rihms Hamletmaschine. An der Bayerischen Staatsoper München betreute er die Wiederaufnahme von Wagners Fliegendem Holländer. An der Oper Köln leitete der Künstler in der Saison 2015|16 eine Neuproduktion von Il Prigionniero sowie von Arabella und wurde für eine Wiederaufnahme von Bartóks Blaubarts Burg wiedereingeladen.

3. Philharmonisches Konzert
Werke von Giuseppe Verdi und Ottorino Respighi