Philharmonisches Orchester
Heidelberg
Foto Annemone Taake

Davide Perniceni

wurde in 1989 in Bergamo geboren. Er studierte Klavier bei Marco Giovanetti am Conservatorio »G. Donizetti« in Bergamo und erlangte dort auch sein künstlerisches Diplom in Komposition. Sein Interesse an historischer Spielpraxis und den historischen Tasteninstrumenten führte ihn zum Studium bei dem Cembalisten und Dirigenten Matteo Messori.
2014 schloss er den Master of Arts in Fortepiano bei Edoardo Torbianelli an der Schola Cantorum in Basel ab, unterstützt durch ein Stipendium der Schweizer Regierung. Es folgten Studien in Orchesterleitung bei Vittorio Parisi am Conservatorio »G. Verdi« in Mailand und bei Gianluigi Gelmetti an der »Accademia Chigiana« in Siena.
Im Sommer 2015 debütierte er mit Gaetano Donizettis L’elisir d’amore in Orvieto, es folgte Donizettis Oper Betly am Teatro Donizetti in Bergamo. Weiterhin dirigierte er verschiedene Konzerte mit dem Orchester »I Pomeriggi Musicali« im Sala Verdi in Mailand.
Von 2011 bis 2015 arbeitete er als Korrepetitor sowie als assistierender Dirigent beim Festival Donizetti in Bergamo. In der Spielzeit 2015|16 war er Korrepetitor beim Teatro Sociale di Como – »AsLiCo«.

Seit Beginn der Spielzeit 2016|17 ist Davide Perniceni am Theater und Orchester Heidelberg als Korrepetitor mit Dirigierverpflichtung engagiert. 2017 wurde er als Stipendiat ins Dirigentenforum des Deutschen Musikrats aufgenommen.

Don Pasquale
Dramma buffo in drei Akten von Gaetano Donizetti
Erzähl mal, Papa(geno)!
Die Zauberflöte für Kinder nach Emanuel Schikaneder und Wolfgang Amadeus Mozart
und das
3. Lunchkonzert
Kontrabass Jens Veeser; Leitung Davide Perniceni
5. Kammerkonzert
Werke von Bruch, Offenbach und Schostakowitsch für Klarinette, Viola und Klavier, für zwei Violoncelli sowie für Klavierquintett
Er dirigiert Vorstellungen von
Don Giovanni
Dramma giocoso in zwei Akten von Wolfgang Amadeus Mozart
Mitridate
Opera seria in drei Akten von Nicola Antonio Porpora
Mi 29.11.2017, 19.30 Uhr Rokokotheater Schloss Schwetzingen