Philharmonisches Orchester
Heidelberg
Foto Annemone Taake

Valya Dervenska

Im Alter von fünf Jahren begann Valya Dervenska an der Musikschule in Sofia mit dem Violinspiel. Sie absolvierte ihr Violinstudium in der Klasse von Prof. Michael Frischenschlager an der Universität für Musik und darstellende Kunst in Wien. Bei Vladimir Spivakov in Zürich, Prof. Erich Gruenberg in London und in der Violinklasse von Prof. Augustin Dumay an der Chapelle Musicale Reine Elisabeth in Brüssel, rundete sie ihre Studien ab.
Valya Dervenska tritt regelmäßig mit den wichtigsten bulgarischen Symphonieorchestern auf und musiziert mit bedeutenden Klangkörpern von Belgrad, Breslau und Sendai sowie mit Ensembles wie den Sofioter Solisten und den Vienna Classical Players. Dabei arbeitet sie mit Dirigenten wie Justus Frantz, Jan Latham-Koenig, Lutz Köhler, Martin Kerschbaum, Emil Tabakov, Plamen Djouroff und Vasil Kazandjiev zusammen. Valya Dervenska wird zu Solorezitals, Kammermusikauftritten und Orchesterkonzerten bei Festivals und Konzerten in Europa, Kanada, Südamerika, China und Japan eingeladen und hat eine Reihe von Radioaufnahmen für die Staatliche Bulgarische Rundfunkanstalt eingespielt.
Bei vielen internationalen Wettbewerben ist sie erste Preisträgerin, so zum Beispiel beim George-Enescu-Wettbewerb (Rumänien, 1999), Concertino-Praga-Wettbewerb (Tschechien, 1999), den Jeunesses Musicales (Belgrad, 2001) und dem Stefanie-Hohl-Wettbewerb (Wien, 2006). Darüber hinaus ist Valya Dervenska Laureatin des internationalen Wettbewerbs Pancho Wladigeroff in Bulgarien (1999) und des internationalen Wettbewerbs in Sendai (Japan, 2004). Valya Dervenska ist Trägerin der Auszeichnung »Kristallene Lyra« 2000, Bulgarien und eines Sonderpreises des Bulgarischen Kulturministeriums 2006 und 2007. Im Juni 2011 wurde sie im Rahmen der Ö1-Talentebörse des ORF präsentiert.
Seit 2011 ist Valya Dervenska als Konzertmeisterin beim Philharmonischen Orchester Heidelberg engagiert.