Kammerkonzert_D_037_quer
Foto Annemone Taake
Konzert | Kammerkonzert

5. Kammerkonzert

So 09.07.2017, 11.00 Uhr
  • Werke von Guillaume Lekeu, Hermann Schäfer und Luigi Boccherini

  • Beginn: 11.00 Uhr
  • Alter Saal

Programm

Guillaume Lekeu »Molto Adagio sempre cantate doloroso« für Streichquartett
Hermann Schäfer »… dem Wunder/leise/wie einem Vogel/die Hand hinhalten«, 3 Gedichte von Hilde Domin für Sprechstimme und Streichquartett
Luigi Boccherini Stabat Mater für Sopran und Streichquintett

Der wallonische Komponist Guillaume Lekeu ist Schüler von César Franck und Vincent d’Indy, schreibt im Alter von 15 Jahren sein erstes Werk, erhält von Eugène Ysaÿe einen Kompositionsauftrag und stirbt im Alter von nur 24 Jahren an Typhus. In seinem kurzen Leben komponiert er einige der bedeutendsten Werke der Kammermusik – darunter das Molto adagio sempre cantante doloroso für Streichquartett aus dem Jahr 1887. Drei Gedichte von Hilde Domin sind die Grundlage für Hermann Schäfers Komposition Dem Wunder/Leise/Wie einem Vogel/Die Hand halten für Sprechstimme und Streichquartett. Der Komponist lebte von 1927 bis 2009 und war u. a. Professor an der Pädagogischen Hochschule in Heidelberg. Der italienische Vorklassiker Luigi Boccherini beschließt das Programm. Die Vokalmusik im Werk Boccherinis nimmt zwar nur einen kleinen Raum ein, doch schuf er mit seinem Stabat Mater für Sopran und Streichquintett eine der delikatesten Vertonungen dieser Sequenz aus dem 13. Jahrhundert.

Termin

So 09.07.2017, 11.00 Uhr